Kerzengläser mit Fimo-Modelliermasse

Ich habe ja schon oft geschrieben, dass ich eine kleine Schwäche für Kerzen habe. Und dazu gehören nicht nur die abzubrennenden Wachsteile – ich habe auch eine gutgehende Sammlung von Kerzenständern, Kerzengläsern oder Unterlagen.

Wer ein wirkliches Unikat möchte (oder ein schönes und persönliches Geschenk für einen lieben Menschen herstellen möchte), der kann gerade Kerzengläser sehr schön verzieren. Hier habe ich schon mal darüber geschrieben, wie man das mit Salz ganz ohne Arbeit hinbekommt.

Heute zeige ich dir, wie ich mit Modelliermasse (ich habe vorrangig Fimo) ein Glas ummantle. Und das ganz ohne furchtbar kleinteilig und sorgfältig arbeiten zu müssen. Also wirklich eher die schnelle Variante.

Material

Material für selbstgemachte Fimo-Kerzengläser

Du brauchst:

  • Ein Kerzenglas. Das kann alles mögliche sein. Je glatter, desto einfacher ummantelt es sich. Ein gekacheltes Gurkenglas ist etwas schwieriger zu bearbeiten. Im Endeffekt macht es aber sonst keinen Unterschied.
  • Fimo oder eine andere ofenbrennbare Modeliermasse.
  • Nudelmaschine oder Nudelholz. Ich bin faul und nehme meine alte Nudelmaschine (ja, damit habe ich wirklich Nudeln gemacht). Es ist meine Bastel-Nudelmaschine, da kommen keine Lebensmittel mehr ran.
  • Bastelmesser
  • Unterlage. Meine ist, ähm, etwas dreckig. Es ist eine alte Silikon-Backmatte und ich benutze sie für alles. Die ganzen bunten Flecken sind Acrylfarbe.

Anleitung für Kerzengläser aus Fimo

Rollen und Würste aus Fimo

Klar kann man einfach nur Modeliermasse um das Kerzenglas kleben – ich will es ein wenig geordneter. Eine Art Motiv.

Dazu wird das Fimo gerollt und zu Würsten geformt. Kompliziert? Ach was, das macht fast jedes Kind automatisch. Es ist relativ egal wie dick und wie gleichmäßig. Auf den Millimeter kommt es definitiv nicht an. Ich rolle unterschiedlich blaue Reste und ein transparentes weiß zusammen, bis sie weich sind. Modeliermasse braucht manchmal etwas Zeit, um wirklich knetbar zu werden.

Dann eine andere Farbe (hier ist es schwarz) dünn ausrollen und um die Würste legen. Den Rest abschneiden – für die nächste Wurst oder das nächste Projekt.

Herstellen eine Cane aus Fimo

Die Würste können mit der Ummantelung noch etwas gerollt werden. Dann ein wenig auseinanderziehen, damit sie länger werden. Einfach vorsichtig an den Enden ziehen. Schließlich durchschneiden und zusammenlegen, sodass eine Seite glatt abgeschnitten ist. Ich war hier sparsam und habe schlicht eine Wurst aus meinem gemischten blau genommen und mehrmals zerschnitten. Bunt geht natürlich auch, die meisten Modeliermassen gibt es in vielen Farben und mischen lassen sie sich auch.

Herstellen eine Cane aus Fimo

Die Würste habe ich zusammengelegt und gemeinsam gerollt. Sie werden zu einer einzigen Wurst und länger. Dann zusätzlich leicht gezogen und gedehnt, wieder gerollt und zerschnitten.

Wieder zusammenlegen und nochmal das Gleiche: Rollen, dehnen, rollen, schneiden

Herstellen eine Cane aus Fimo

Wenn das Ergebnis so ist, wie es dir gefällt, dann höre auf. Die Wurst wird jetzt in Scheiben geschnitten, die zusammengelegt und ausgerollt.

Ausrollen von Fimo für ein Kerzenglas

Bei mir auf dem Foto kurbel ich alles einfach durch die Nudelmaschine, ein Nudelholz oder extra Modelierholz (oder die Acrylrolle, die es extra für Fimo gibt) funktionieren ebenfalls.

Jetzt legst du alles um das Glas. Wenn es sehr fettig ist, dann bitte vorher nochmal putzen. Die Modeliermasse hält dann einfach besser.
Keine Sorge, wenn es an einigen Stellen reißt. Das Motiv ist so pflegeleicht, da kann man einige Stücke zusätzlich aufkleben, etwas drücken und dehnen und mit Fingerdruck zusammenpressen.

Schließlich wird das Kerzenglas in den Ofen gestellt und gebrannt. Die unterschiedlichen Modeliermassen brauchen unterschiedliche Zeit und Temperatur, achte da besser drauf. Wäre ja schade, wenn das schöne Kerzenglas im Ofen verkohlt (oder dunkel wird, das ist die Vorstufe).

Fertig! Wer keine Fingerabdrücke oder andere Unebenheiten mag, der kann das Kerzenglas vorsichtig polieren und schleifen. Ich lasse das meistens, sofern ich nicht wirklich unsauber gearbeitet habe. Die Fingerabdrücke sind dann halt einfach meine Signatur. Und ehrlich: Wenn die Kerze entzündet wird, dann sieht man die Abdrücke eh nicht mehr.

Ein Teller Linsensuppein Kerzenglas mit Teelicht, ummantelt mit Modelliermasse

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.