Wenn dir Traumchen gefällt, dann trage dich doch für den Newsletter ein!   [mc4wp_form id="777"]

Saisonkalender: April

Juhu, der Frühling hat begonnen! Jetzt ist es nur noch eine kurze Weile, dann quellen die Märkte wieder über vor frischem Grün. Zwar gibt es schon immer mehr Frühlingsgemüse aus regionalem Anbau zu kaufen, doch oft aus Gewächshäusern, beheizt oder unbeheizt. Was für mich eine ziemliche Ressourcenverschwendung ist. Und der Geschmack ist absolut nicht vergleichbar. Besonders bei Salaten ist im April Vorsicht geboten. Meist ist es nämlich noch zu kalt für Freilandsalat. Radieschen haben das gleiche Problem.

Gemüse im April

  • Chicorée (allerdings ist die Erzeugung meist sehr technisch und benötigt viel Energie)
  • Feldsalat (oft aus Gewächshäusern)
  • Kartoffeln (gelagert)
  • Pastinaken (gelagert)
  • Pilze (verschiedene)
  • Porree
  • Rotkohl (gelagert)
  • Rucola (oft aus Gewächshäusern)
  • Rüben (gelagert)
  • Spargel
  • Spinat
  • Topinambur
  • Weißkohl (gelagert)
  • Zwiebeln (gelagert)

Obst im April

  • Äpfel (gelagert)
  • Rhabarber (ja, ok, ist ein Gemüse aber die Äpfeln sind sonst so einsam)

Und sonst?

In Wäldern und auf Wiesen sprießen jetzt wieder viele, leckere Pflanzen. Bekannt – und oft auch auf Märkten zu kaufen – ist besonders der Bärlauch. Aber auch frische Brennnessel oder junge Triebe vom Löwenzahn kann man wunderbar in der Küche verwenden. Wer sich nicht wirklich auskennt sollte beim Sammeln ein gutes Buch dabei haben.

Das ist die Auflistung, wie ich sie für mich in Norddeutschland bisher passend gefunden habe. Je nach Ernte und Temperatur ändert sich die Zeit auch mal etwas. Doch bei dem hier oben mildem Winter ist es eher früher als später.

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.